FB_eMTB

Eine Branche jubelt sich munter und setzt auf Elektrifizierung. Die Verkaufszahlen steigen konstant. Erstmals wurden mehr E-Bikes verkauft als Mountainbikes. Das E-MTB erfreut sich stark wachsender Beliebtheit...

Andererseits: Die Bergwacht hat eine neue Herausforderung und verzeichnet zunehmende Einsätze für gestrandete oder verunglückte E-Mountainbiker. Regionen straucheln und wissen (noch) nicht, wie sie konzeptionell mit dem E-MTB umgehen. Mietfuhrparks werden angeschafft, aber weder professionell gewartet noch werden Gäste sicher und erlebnisorientiert auf den potenten Sportgeräten eingeschult und geguidet. Fahrtechnikschulen beginnen, Kurse auf E-MTBs anzubieten, wobei die konzeptionelle Suche noch zu diversen Irrungen und Wirrungen führt. Die Medienlandschaft stürzt sich auf HighEnd-E-Biken, zeigt Profifahrer, die mit ihren Boliden und gehörig Fahrkönnen steilste Trails hinauffahren - Bergauf-Wheely inklusive.

Und in Realität? Das E-MTB ist da. Und das ist grundsätzlich auch gut so. Es bietet dem Guide ganz neue Möglichkeiten, neue Angebote, neue Zielgruppen. Aber auch aktive Mountainbiker entdecken das E-MTB als neue Spielform, als neues Segment. Die kurze Feierabendrunde hat plötzlich fast 1.000 Höhenmeter Trailabfahrt. Unterschiedlich fahrstarke Biker können miteinander fahren. Der Aktionradius steigt und das Verhältnis Aufstieg zu Abfahrt verschiebt sich. Geführte Touren mit einem E-MTB geben dem Guide einen ganzen Werkzeugkasten neuer Möglichkeiten an die Hand. Aber sie fordern auch - denn die Komplexität steigt. Mit der Technik, dem Gewicht, der Physik, den neuen Zielgruppen.

Die Fortbildung E-MTB für Mountainbike-Guides greift all diese Themen auf, dient der Erarbeitung des Themenfeldes E-MTB und setzt ihren Fokus auf die Eigenerfahrung und Sensibilisierung der Teil-nehmerInnen und Guides.

Neben den technischen Grundlagen E-MTB beschäftigen wir uns mit den spezifischen Besonderheiten für den Bikecheck und unsere persönliche Fahrsicherheit. Zusätzlich erleben wir in den Praxis-einheiten die reichhaltigen Facetten des E-MTB, lernen Möglichkeiten kennen, mit dem E-MTB und in homogenen wie heterogenen Gruppen neue Akzente zu setzen und arbeiten die Unterschiede zur ‚herkömmlichen' Tour heraus. Wir beschäftigen uns mit der rechtlichen Situation und bieten Raum für grundsätzliche Diskussion. Aus dem gemeinsamen Erfahrungsaustausch profitieren wir für unsere praktische Tätigkeit als Guide bei geführten E-MTB-Touren.

Die Fortbildung richtet sich besonders an MTB-Trailscouts und MTB-Guides die Erfahrung mit dem E-MTB sammeln möchten oder bereits gesammelt haben, um sich über die persönlichen Herausforderungen und Chancen bewusst zu werden und das E-MTB als neue Spielform unseres Sports in ihr Programm aufzunehmen.

Lehrgangsinhalte

  • Technische Grundlagen E-MTB
  • Unterschiede und Vergleich zum MTB
  • Sicherheitsrelevante und rechtliche Besonderheiten
  • Bike-Check E-MTB
  • Eigenerfahrung auf Tour
  • Eigenerfahrung Fahrtechnik/Fahrsicherheit
  • Erweiterte Möglichkeiten im Guiding durch das E-MTB
  • Sensibilisierung/Möglichkeiten/Grenzen E-MTB

Für diesen Lehrgang können bei Bedarf neueste E-MTBs der Firma FLYER (Uproc 6 und Uproc 7) geliehen und mitgebucht werden - wer also selber noch kein E-MTB hat und ausprobieren will, was neuestes Material auf Tour und auf dem Trail leistet, kann während des Lehrgangs Bikes und verschiedene Konzeptionen und Antriebssysteme testen.

LIZENZVERLÄNGERUNG

Diese Fortbildung erfüllt die Voraussetzungen zur Verlängerung einer Übungsleiter- bzw. Trainer-C-Lizenz.

TERMINE

> alle aktuellen Ausbildungsorte und Ausschreibungen im Überblick

Die MTB-Ausbildung der DIMB wird gefördert durch:

Vaude
Deuter_75
SKS
Schwalbe
Five Ten