Die Kompetenz eines guten MTB-Fahrtechniktrainers ist, die einzelnen Fahrtechniken erklären zu können und sauber und deutlich zu demonstrieren sowie relevante Fehler bei Teilnehmern zu erkennen, um sie in der Folge gezielt verbessern zu können. Dazu ist es nötig, über den theoretischen Background zu verfügen, damit der eigene Kurs um die einzelnen Fahrtechniken methodisch, abwechslungsreich und fundiert aufgebaut werden kann.

Der Basislehrgang zielt darauf ab, die Grundlagen der Fahrtechnik ausführlich und praktisch zu erarbeiten und das dazu nötige theoretische Hintergrundwissen zu liefern.

Gleichzeitig dient der Lehrgang dazu, mit den Teilnehmern individuell herauszuarbeiten und zu besprechen, wie nah sie der fahrtechnischen Zielform für den darauf aufbauenden Lehrgang zum MTB-Fahrtechniktrainer II sind – und wo noch Schulungsbedarf besteht.

Der Lehrgang hat das Ziel, die Grundlagen für Basic-Fahrtechniken und deren Vermittlung zu schaffen, diese anzuwenden und vermehrt das dazu nötige theoretische Hintergrundwissen zu liefern. Im Fokus steht die abrufbare, vergleichbare Demonstration der Basis-Fahrtechniken. Über Bewegungsanalyse und Erkennen von Fehlern wird das Thema Korrektur Stück für Stück erarbeitet. Die Ausbildung findet in verschieden Workshops auf dem Übungsplatz und im Gelände statt.

Theoretische Inhalte sind der Bewegungsablauf jeder einzelnen Fahrtechnik, die Bewegungsanalyse, das Bewegungslernen, Biomechanik und der generelle rote Faden der heutigen, modernen Fahrtechnik.

Aufgrund der NEUEN Spezialisierung auf die Basis-Fahrtechnik-Module besteht in diesem Lehrgang mehr Zeit zur Verfeinerung der korrekten Demonstration, zum Schulen des Bewegungssehens und zum Vermitteln von methodisch-didaktischen Hintergründen. Die Erweiterung des Lehrgangs auf 4 Ausbildungstage in den Fahrtechnik-Kompetenzen wollen wir Dir als Teilnehmer die Möglichkeit geben, Dich noch intensiver und erfolgreicher auf den weiterführenden Prüfungslehrgang Fahrtechnik-Trainer II vorzubereiten.

Diese Inhalte bilden die Basis für alle weiteren Kurse und alle weiteren Fahrtechniken, sowohl auf dem Übungsplatz wie im Gelände. Darum nehmen wir uns dafür viel Zeit, um diese Schwerpunkte zusammen mit den Teilnehmern strukturiert und systematisch zu erarbeiten und von Grund auf eine solide Basis in Fahrtechnik und Methodik zu schaffen.

Der Lehrgang mündet nach einem Praktikum und dem Nachweis der Teilnahme am Lehrgang MTB-Guide Grundstufe (MTB-Trailscout) in den nachfolgenden Fahrtechniktrainer Lehrgang Teil II.

Zielgruppe

Der Lehrgang wendet sich an alle erfahrenen MTBiker, die als Fahrtechniklehrer / Trainer aktiv sein wollen. Du hast bereits eine sehr gute Fahrtechnik, möchtest diese Fähigkeiten nun didaktisch versiert an andere weitergeben.

Inhalte

Praktische Module

  • Bike-Check / Setup und Ergonomie / Ansprache
  • Zentralpositionen: Grundposition, akivierte Position und Aktivposition
  • Balance Bremsen (Fokus Bremsdosierung und -verzögerung)
  • Bremsen (Fokus Ausgleichsbewegung)
  • Kurve: Bike neigen – Richtungswechsel (Tourentechnik)

Theoretische Module

  • Bewegungslernen Bewegungssehen / -analyse
  • Roter Faden der Fahrtechnik
  • Feedback und Korrektur
  • Biomechanik I

Die 40 Unterrichtseinheiten finden zum größten Teil draußen auf einem Übungsgelände sowie direkt auf dem Trail (im Gelände) statt.

Termine

> alle aktuellen Ausbildungsorte und Ausschreibungen im Überblick

Die MTB-Ausbildung der DIMB wird gefördert durch:

Vaude
Deuter_75
SKS
Schwalbe
Five Ten