NatureRide - Jugend ist Zukunft!         

Das DIMB NatureRide Programm zur Jugendförderung ist gestartet. Die DIMB bringt Kids und Jugendliche mit Spaß auf das Rad und in die Natur.

NatureRide_Leiste

„Mit Trainingsplänen und Übersetzungsbandbreiten lässt sich heutzutage kein Kind oder Jugendlicher mehr hinter dem PC hervorlocken. Die Kids wollen Spaß haben und spielerisch an den Sport herangeführt werden. Dafür bietet das Mountainbiken die optimalen Voraussetzungen.“ weiß Dipl. Sozialpädagoge Robert Kulessa, DIMB-Jugendreferent. Genau hier knüpft das Jugendförderprogramm NatureRide an.

Alle jammern und schimpfen. Politiker, Eltern, Pädagogen und Vereinsvertreter prangern zunehmende Motivationslosigkeit bis hin zur Verrohung der Jugend an. In den Medien werden immer wieder fehlende Perspektiven und mangelnde Angebote für die Jugendlichen als Erklärungsversuche für Eskalationen genannt. Politik, Schulen, Vereine und Jugendhilfeeinrichtungen versuchen seit einigen Jahren, diese, die gesamte Gesellschaft belastende Entwicklung, aufzuhalten und umzukehren. Doch die Einflussmöglichkeiten sind begrenzt. Nicht selten scheitern die Bemühungen an dem fehlenden Interesse der Jugendlichen. Statt „etwas an der frischen Luft zu unternehmen“ wird stundenlang am Computer gespielt. Dies hat zur Folge, dass beispielsweise gut gemeinte Schul-AG’s evtl. nicht angenommen werden oder auch die Sportvereine „vergreisen“.

Frammersbach_GruppeEs wäre jedoch fatal, hierfür den Jugendlichen die Schuld geben zu wollen. Zunächst einmal sollten sich alle, die sich in der Jugendarbeit engagieren, fragen, ob die Angebote noch zielgruppengerecht sind. Ein Einstieg ohne Leistungsdruck ist ideal, will man neue Fans für den Bikesport gewinnen. Im NatureRide Programm wird mit spielerischen Elementen Kindern und Jugendlichen das Biken näher gebracht, die Fahrtechnik vermittelt und auch so manches kleine Abenteuer in der Natur erlebt. Dabei ist es, wie in kaum einer anderen Sportart möglich, in kürzester Zeit viele Erfolgsgefühle mitzunehmen und daraus ein neues Selbstbewusstsein zu entwickeln.

 Das NatureRide Konzept umfasst noch weitere Spektren, die das Interesse der Kinder und Jugendlichen wecken und eine positive Entwicklung fördern. So ist das Pflegen und Schrauben an den Bikes spannend und stärkt das technische Verständnis. Die Natur zu spüren stellt für viele echtes Neuland dar. Hier gibt es unzähliges zu entdecken. Und nur wer die Natur kennen gelernt hat, wird sie achten und schützen. Interessante Entwicklungsprozesse sind auch im sozialen Bereich zu verzeichnen, gilt es doch „schonend“ mit anderen innerhalb und außerhalb der Gruppe umzugehen.

Und last but not least ist der körperliche Ausgleich auf dem Bike ein wichtiger Bestandteil von NatureRide. Ein probates Mittel gegen Bewegungsmangel, Übergewicht, Energieüberschuss und Unausgeglichenheit. Der eigene Körper wird als etwas Wichtiges und Gutes erlebt. Dieser Inhalt ist eine der drei tragenden Säulen des NatureRide Konzeptes.

Für ein erfolgreiches Angebot an die Kinder und Jugendlichen ist es zudem enorm wichtig, die beschriebenen Anreize gezielt zu setzen. Dies kann, je nach Situation, offen oder verdeckt geschehen. Eine anspruchsvolle Aufgabe, die bei so manchem Betreuer viele Fragen aufwirft. An dieser Stelle trägt die zweite Säule von NatureRide, die Ausbildung und Qualifikation der Betreuer. Das Bundeslehrteam der DIMB hat gemeinsam mit den gelernten Pädagogen Norman Fass und Robert Kulessa sowie erfahrenen Jugendbetreuern ein Fortbildungsprogramm für Lehrer, Soz.-Pädagogen und Übungsleiter entwickelt.

Insbesondere der ehemalige DIMB-Vorsitzende Norman Fass konnte hier wertvolle Erfahrungen aus sechs Jahren gelebter Praxis im Bereich „Jugendarbeit & Biken“ mit einbringen. Florian Weishäupl, Kursleiter „NatureRide“: „Mit unserer Ausbildung versetzen wir ab 2011 Schulen, Jugendhilfeeinrichtungen und Vereine in die Lage, ein zielgruppengerechtes und erfolgreiches Angebot auf die Beine zu stellen!“.

Damit NatureRide fest auf dem Boden steht, braucht es die dritte Säule, die Kooperationspartner. Es werden beispielsweise Leihbikes benötigt, da sich nicht alle Eltern ein eigenes Bike für die Sprösslinge leisten können. Doch die finanziellen Mittel der Schulen, Jugendeinrichtungen und Vereine sind begrenzt, so dass hier ein leistungsstarker Partner mit ins Boot geholt werden musste. DIMB-Sponsor Specialized, bekannt für seine hochwertigen und zuverlässigen Bikes, unterstützt das NatureRide Konzept der DIMB durch solide Räder fast zum Selbstkostenpreis. Das weit verzweigte Specialized Händlernetz hilft dabei, einen fachkundigen Partner vor Ort zu finden.

Wie das in der Praxis funktioniert, zeigt das niedersächsische NatureRide Pilotprojekt in Seesen am Harzrand unter Leitung von Jugendreferent Robert Kulessa. Die Jugendhilfeeinrichtung „Baumhaus“ hat über den lokalen Specialized-Händler Thomas Kohlstedt 10 Hardrock Bikes zu sehr günstigen Konditionen bezogen. Der Händler wartet die Bikes und stellt zudem noch Werkzeug und Material für die Arbeit der Jugendlichen mit den Rädern zur Verfügung.

Einen etwas anderen Weg geht das zweite Pilotprojekt in Mittweida, Sachsen. Hier hat der DIMB-Kooperationspartner „Movement-Aktiv“ im Jahr 2009 in Zusammenarbeit mit einer Mittelschule begonnen, eine MTB AG nach ersten NatureRide Ansätzen durchzuführen. „Das Konzept kam so gut an, dass seit 2010 an 6 Schulen mit über 70 begeisterten Jugendlichen im Landkreis Mittelsachsen nach dem neuen NatureRide Konzept fortgefahren wird“ freut sich Tilo Geyer, lizensierter DIMB-Guide und Inhaber von Movement-Aktiv, über den Erfolg. Bemerkenswert ist hier auch das Kostenmodell, in dem sich das Land Sachsen und die Schulen die Kosten teilen.
Weitere Piloten gehen in Zusammenarbeit von Vereinen mit Schulen, beispielsweise in Hessen, an den Start.

Diese Beispiele zeigen, dass NatureRide-Jugendförderung flexibel organisiert und finanziert werden kann und für alle Träger der Jugendarbeit gleichermaßen geeignet ist. „Mit NatureRide haben wir eine solide Basis für erfolgreiche Jugendarbeit geschaffen, die den Bikesport und unseren Nachwuchs gleichermaßen nach vorne bringen wird“, zeigt sich Thomas Kleinjohann, DIMB-Vorsitzender, von dem Erfolg des Konzeptes überzeugt.

Nach dem ersten Testlauf in den Pilotprojekten wird das Konzept ab 2011 weiter verfeinert, die Projekte bundesweit ausgeweitet, Multiplikatoren in den Bundesländern geschult etc. Zugleich werden Gespräche mit den Landesministerien geführt, die eine Anerkennung der NatureRide-Ausbildungen als anerkannte Zusatzqualifikation für Lehrer sowie grundsätzliche finanzielle Förderung der Maßnahmen vergleichbar dem Pilotprojekt in Sachsen zum Ziel haben.

NatureRide Projekte

NatureRide Ausbildung

Weitere Infos gibt es per Mail an Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spambots geschützt! JavaScript muss aktiviert werden, damit sie angezeigt werden kann. .

Das Projekt NatureRide der DIMB wird gefördert durch:

NatureRide_Sponsoren